A list of my books:

Wir schaffen das - alleine!

Wir schaffen das

Hier kaufen!

»Nur die Vereinigten Staaten von Europa werden es den Europäern ermöglichen, im Wettbewerb mit Asien und Amerika bestehen zu können!« Diese These ist zum zentralen EU-Glaubenssatz ohne Alternative geworden und wird ohne jede Rücksicht auf Kosten oder den Widerstand der Bevölkerung verfolgt. Tatsächlich aber, so zeigen die beiden Bestsellerautoren Andreas Marquart und Philipp Bagus, gedeihen in riesigen, zentralistisch organisierten Staatsmolochen weder Innovation noch Freiheit, sondern Bevormundung, Korruption und Verschwendung.

Freiheit und Wohlstand hingegen zeichnen Klein- und Kleinststaaten aus. Diese sind nicht nur weitaus besser gegen Korruption gefeit, sondern auch – das zeigen historische und gegenwärtige Beispiele – sehr viel friedliebender. Gerade deshalb lohnt sich eine scharfsinnige Analyse der gebetsmühlenartigen Behauptung »Groß ist einfach besser«, denn vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Europas Zukunft liegt nicht im Brüsseler Zentralismus, sondern in möglichst zahlreichen und vielfältig ausgestalteten Kleinstaaten, die in Frieden und Freiheit miteinander kooperieren und auch konkurrieren.

Blind Robbery!

blind-robbery

My book on money with Andreas Marquart.

Link.

Money does not come from the state! Actually, no one believes that statement. But they should. That is because America, like every other country in the world, has a pure paper money system, in which new money is created out of thin air. Andreas Marquart and Philipp Bagus show you how money arises and why our current money is bad money. You will learn how important good money is for an economy and what influence bad money has on everyone in society.

What role does the state, government, and politics play in redistribution in favor of the super-rich? Why is a naive faith in the state anything other than a good strategy for the future for each individual citizen?

Anyone who has never really trusted politicians – even if it started out as only a gut feeling – will find confirmation in this book that this gut feeling was right all along. An easy to understand introduction to the question of why money is responsible for so many problems in our society.

In Defense of Deflation

inflation

This book analyses the causes and consequences of deflation. In contrast to the widespread belief that deflation would be harmful to the economy as a whole, the author argues that free market deflation is liberating and beneficial. Several myths of deflation are exposed and the reasons for the widespread deflation phobia that serves to justify expansionary monetary policy, i.e., inflation are investigated. Two historical case studies, the growth deflation in the US after the Civil War and the bank credit deflation in Germany during the Great Depression are discussed to illustrate the points made in the theoretical analysis of deflation.

Amazon

The Tragedy of the Euro

euro

Buy!

PDF!

Philipp Bagus, professor of economics at Universidad Rey Juan Carlos in Madrid, is a young scholar with a large influence, having forecast all the problems with the Euro and having persuaded many economists on the Continent that this currency is no better than any fiat currency. In some ways it is much worse because it has cartelized the management of European monetary regimes and created a terrible moral hazard. We often hear analysis of the workings of the Fed. Discussion of the European Central Bank is more rare. Bagus compares the two institutions to show a fundamental difference. Member states of the ECB can run deficits and expect them to be financed by the ECB. This is not true with the Fed. So Europe has a tragedy of the commons at work with its monetary policy that sets up very dangerous incentives for member states. For this reason, the system is unworkable. With this book, Professor Bagus brings his scholarship to English readers, explaining the background to the idea of European unity and its heritage of sound money. He explains that the Euro is not what the older classical liberals had hoped for but instead is a politically managed money that is destined for failure. He writes with a keen sense for economic analytics and empirical detail, offering one of the most accessible and yet rigorous accounts of the emergence of the Euro. He predicts its downfall due to political pressures, bad banking practices, and exploding public-sector liabilities. The analogies with the dollar are indeed close, but with welfare states at a more advanced stage, it will be a race to see which paper currency will crumble first. Professor Bagus brings theoretical power to investigating one of the most important topics in economics today. His arguments and evidence convinced even Jesus Huerta de Soto to withdraw support for the Euro. For this reason, de Soto has written the introduction to this important work.

Amazon

Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden

Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden

Hier kaufen!

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist. Sie erfahren, wie wichtig gutes Geld für eine Volkswirtschaft ist und welchen Einfluss schlechtes Geld auf jeden Einzelnen in der Gesellschaft hat. Welche Rolle spielen eigentlich Staat, Regierung und Politik bei der Umverteilung zugunsten Superreicher? Warum ist die naive Staatsgläubigkeit alles andere als eine Zukunftsstrategie für uns Bürger? Wer Politikern – und sei es nur aus einem Bauchgefühl heraus – noch nie vertraut hat, wird in diesem Buch den Beleg dafür erhalten, dass er mit diesem Gefühl richtigliegt. Ein leicht verständlicher Einstieg in die Frage, warum Geld für viele Missstände in unserer Gesellschaft verantwortlich ist.

Amazon
Tragödie des euro

Hier kaufen!

Das Ende des Euro.
Das Projekt Euro steht kurz vor dem Scheitern. Philipp Bagus, Professor für Volkswirtschaft und Experte für Geld- und Konjunkturtheorie, belegt, dass diese Entwicklung eine fast schon logische Folge des intrigenreichen Ursprungs des Euro, seines selbstzerstörerisch angelegten Systems und politischer Einzelinteressen ist. So war es beispielsweise schon bei der Gründung ein vorrangiges Ziel der französischen Politklasse, sich der DM und der »Tyrannei der deutschen Bundesbank« zu entledigen. Die einzelnen Regierungen können sich zudem relativ unkontrolliert des Zentralbankensystems bedienen, um ihre Defizite zu finanzieren. Das Ganze ähnelt einer Notenpresse, aus der sich verschiedene Eigentümer nach Bedarf eindecken. Die Folgen sind die Schuldenkrise, monetäre Umverteilung und die Gefahren einer Transferunion – nicht zuletzt zu Lasten der Deutschen. Die gemeinsame Währung wird somit selbst zum Konflikterzeuger und potenziellen Zerstörer Europas. Der Autor stellt schlüssig dar, welche Auswege und Alternativen den Euro-Ländern noch bleiben.

¿Por qué el sistema monetario es el culpable de la progresiva desigualdad social? ¿Por qué el monopolio estatal del dinero es una gran estafa al ciudadano? ¿Por qué el Estado del Bienestar es un proyecto profundamente demagógico? ¿Qué papel desempeñan realmente el Estado, el gobierno y los políticos en la redistribución de la renta en beneficio de los multimillonarios? Hace tantos años que estamos sometidos al actual sistema monetario que no somos conscientes de que es el culpable de la mayoría de problemas económicos y sociales a los que nos enfrentamos hoy en día. Los autores de este libro nos advierten, con ejemplos claros, didácticos y convincentes, de que mientras el Estado siga teniendo el monopolio para fabricar dinero estaremos abocados al colapso financiero y nosotros, los ciudadanos, nada tendremos que decir. Si usted es de los que no se fía de los políticos, este libro le va a dar la razón.

Partada español
Deep Freeze

Link!

It was a modern thriving economy one day, and then, suddenly, the food disappeared from the shelves, the banks closed, and the ships stopped arriving. Iceland in 2008 experienced an unprecedented economic meltdown that struck fear in the hearts of people all over the world. If it could happen here, it could happen anywhere.

The economic crisis led to a political crisis, with resignations galore. The whining and wailing about the disaster continues to this day, with most commentators blaming deregulation and the free market.

In Deep Freeze, economists Philipp Bagus and David Howden demonstrate that the real cause of the calamity was bad central bank policy. Rates were way too low, banks were too big to fail, housing was implicitly guaranteed, and banks were borrowing short term from abroad to finance long term bonds.

The authors discuss the implications of this maturity mismatching and zero in on the central bank policies that encouraged unsound practices. They demonstrate the cause and effect without a shadow of a doubt, using vast amounts of data and a detailed sector-by-sector look at the economy of Iceland.

entstaatlichung

Link!

In Anlehnung an Friedrich A. von Hayeks Werk «Die Entnationalisierung des Geldes» werden verschiedene Geldsysteme diskutiert, die den Einfluss des Staates auf das Geld entweder beschränken oder gänzlich beenden. Die Entstaatlichung durch eine konstitutionelle Bindung der Notenbank und die Verankerung einer Präferenz der Geldstabilität wird durch mehrere Beiträge verdeutlicht. Die Notwendigkeit einer weitergehenden Entstaatlichung durch mehr Wettbewerb wird auch vor dem Hintergrund der Eurokrise behandelt. Zentralbanken werden infrage gestellt, die Folgen der Institution eines reinen Zwangsgeldes werden aufgezeigt und der Währungswettbewerb wird als Lösung verteidigt. Mit Beiträgen von: Philipp Bagus, Ernst Baltensperger, James M. Buchanan, Milton Friedman, Friedrich A. von Hayek, Guido Hülsmann, Ekkehard Köhler, Gerald O’Driscoll, Anna Schwartz, Gerhard Schwarz, Erich Weede.

ÖKT

Link!

Die Österreichische Konjunkturtheorie (ÖKT) kann auf eine lange und wechselreiche Geschichte zurückblicken. Die Geburtsstunde der Österreichischen Konjunkturtheorie ist das Erscheinen von Ludwig von Mises bedeutendem Werk „Die Theorie des Geldes und der Umlaufsmittel“ im Jahre 1912. In den darauf folgenden Jahren erfreute sich die ÖKT zunehmender Akzeptanz und Verbreitung. So konnte Ludwig von Mises 1928 mit Genugtuung feststellen, dass die Zirkulationskredittheorie, wie er die ÖKT damals bezeichnete, nachdem sie 1912 „verlacht“ worden sei, „heute allgemein anerkannt“ werde. Zu dieser Entwicklung hat neben der theoretischen Konsistenz der ÖKT sicherlich auch beigetragen, dass die Österreicher unter den wenigen Ökonomen waren, die dank ihrer theoretischen Kenntnisse die Große Depression vorhergesagt hatten. In jüngster Zeit hat die ÖKT für Aufsehen gesorgt, da sie die Finanzkrise exzellent erklären kann. Investmentfondsmanager benutzen die ÖKT vermehrt auch in der Praxis.

I am text block. Click edit button to change this text. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.